"Wir am Schinkel" - Film zum Tag der offenen Tür

Aktuelles

Oper mal anders!

Ob im operntauglichen Dresscode – für‘s richtige Feeling – oder in Pulli und Jogginghose und trotz technischer Schwierigkeiten, gelang es uns, den beiden Musikkursen der Jahrgangsstufe 11, am Abend des 08. März 2021 einen tollen Opernabend zusammen zu verbringen. Wir haben uns zu einer Videokonferenz verabredet, um gemeinsam die Oper „Jenufa“ von Leoš Janáčeck anzuschauen.
Die Oper spielt um 1900 in der heutigen Slowakei. Sie handelt von der jungen Frau Jenufa, welche von ihrem geliebten Števa schwanger ist. Das Kind ist unehelich und Števa hält sein Heiratsversprechen nicht. Sollte das die Dorfgemeinschaft herausfinden, würde sie Schande über Jenufa und ihre hochreligiöse Stiefmutter bringen. Doch letztere hat eine zweifelhafte Lösung für alle Probleme.

Bevor wir uns die Opernaufzeichnung der Staatsoper Berlin vom 13.02.2021 über die 3sat-Mediathek angeschaut haben, bereiteten sich die Kurs in einem digitalen Opernworkshop der Staatsoper „Unter den Linden“ auf unseren „Opernbesuch“ vor. Wie diese und die Oper ankamen? Lest selbst:

„Der Workshop zur Oper hat mir sehr gut gefallen. Dieser wurde inhaltlich super gestaltet, was mir auch für die Oper sehr gut geholfen hat. Ich war letztendlich von der Inszenierung positiv überrascht, da ich mir natürlich vorher Vorstellungen gemacht habe, wie was umgesetzt werden könnte. Es war eine tolle Erfahrung und ich hoffe, diese Oper auch mal live miterleben zu können.“
Henriette Funk

„Ich fand es echt cool, dass wir trotz aller Umstände die Oper angeschaut haben. Und ich fand es auch sehr gut, dass wir das mehr oder weniger zusammen geschaut haben. Das hat es für mich ein bisschen leichter gemacht mich zu motivieren.“
Sophie Elbrandt

„Also den Workshop fand ich super. Wir waren da nur ein bisschen zu viele fand ich, mit einer kleineren Gruppe hätte es vielleicht noch besser funktioniert. Die Oper selbst hat mir auch gut gefallen, nur fand ich es echt schwierig den Inhalt zu begreifen ohne die ganze Zeit die Untertitel mitzulesen, außer wenn die Szene sowieso klar erkennbar ist. Kann man gerne wiederholen.“
Felix Mosebach

„Ich fand den Opern-Workshop als Vorbereitung auf die Oper an sich echt gut, weil man dadurch einen guten Einblick zu den einzelnen Charakteren hatte. Der Anfang, bei dem man sich vorstellen musste, dass man mit einem Stuhl umherschwebt, fand ich etwas überflüssig :)“
Lara Wziontek

„Der Workshop hat mich auf die Oper vorbereitet, weil wir die Charaktere schon im Vorhinein kennengelernt haben und vor allem deren Eigenschaften. Beim Schauen der Oper wusste ich nun schon, wie sich die Figuren verhalten werden. Außerdem konnte man erleben, wie schwierig es ist, eine solche Rolle zu spielen und konnte es besser verstehen, wie gut die Rollen in der Oper gespielt werden.“
Linus Eckermann

„Die Fantasiereise fand ich sehr cool, weil wir uns da mit der Musik und der Geschichte, die erzählt wurde, eine eigene kleine Welt bauen konnten […] Nach einer Weile war der Gesang, die hohen, schrillen Töne, nichts mehr für mich, da ich es auch nicht gewohnt bin. Es hat mir aber sehr viel Spaß gemacht daran teilzunehmen.“
Merle Maslowski

Das sind nur ein paar der Rückmeldungen aus beiden Kursen. Und, dass irgendwem die Oper oder der Workshop nicht gefallen hat, kam uns nicht zu Ohren!

Aber was denkt unsere Musiklehrerin?

„Die Workshops waren toll geplant mit der Fantasiereise, der Visualisierung aller Familienverhältnisse und dem interaktiven Spiel, bei dem jeder Schüler in eine Rolle schlüpfen und improvisieren musste – ganz schön herausfordernd! Aber mir gefällt diese Herangehensweise, weil man dann gleich versucht, sich in die Charaktere hinein zu fühlen und so eine Empathie für sie entwickelt.
[…] Zur Oper an sich: ich mag die Musik tschechischer Komponisten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Für mich muss nicht alles ganz glatt und schön sein. Aber mir haben die leisen Töne gefehlt. Die Sänger haben toll gesungen. Die Inszenierung, auch mit dem Eisblock, hat mir gut gefallen!
Am meisten habe ich mich darüber gefreut, dass sich die Schüler auf dieses Opernexperiment eingelassen und so gut mitgezogen haben.“
Frau Schubach

Wie man merkt, kamen sowohl der Opernworkshop als auch die Opernaufführung gut an. Für viele war das ein ganz neues, aber tolles Erlebnis!
Und auch wir fanden den Workshop sehr gelungen. Trotzdem er „nur“ digital war, wurde alles gut gemeistert. Wir haben ganz neue Erfahrungen gesammelt: sowohl musikalisch als auch schauspielerisch. Wir hatten viel Spaß vor allem in den Szenen, bei denen wir improvisieren mussten. Das Mitverfolgen des Untertitels hat uns nicht so sehr gestört, da wir die Geschichte schon etwas kannten und viele Szenen allein durch ihre Handlungen für sich sprachen. Am meisten waren wir tatsächlich von der Inszenierung fasziniert. Ein echter Eisblock, der zertrümmert wurde und auch Wasser, das als Regen auf die Bühne tropfte. Dass es solche Möglichkeiten gibt!

Frau Schubach, Amy L. Nadolski, Dominik Jaffke

Mehr Aktuelles

Inhalte © 2021 — Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin
Design — Max Herrmann