Tag der offenen Tür am Freitag, 24.11.2017 von 15.30 - 18.00 Uhr ---> zum Programm

Artikel des Schuljahres 2016/2017

  • Technische Universität Berlin

    Am 29.06.2017 ging es für die 20 Schüler der Jahrgangsstufe 10 endlich nach Berlin, um sich gemeinsam mit Dr. Lars Merkel die Schülerlabore und die TU (Technische Universität) anzusehen. Während sie am Vormittag mit Experimenten wie der Herstellung von Aspirin und dem Versilbern eines Reagenzglases mithilfe von Silbernitrat beschäftigt waren, stand vor der Heimfahrt am späten Nachmittag noch ein Besuch in der Kantine an.
    Auch die anderen Jahrgänge (9-12) waren in der TU zu Besuch, allerdings erst am 06.07.2017. Sie beschäftigten sich mit der Titration und Untersuchten die Härte vom Wasser von verschiedenen Marken. Außerdem testeten sie den Säuregehalt von Milch und Wein.

    Annalena Sichel, 10B



    TuBerlin1617_1.jpgTuBerlin1617_2.jpgTuBerlin1617_3.jpgTuBerlin1617_4.jpgTuBerlin1617_5.jpgTuBerlin1617_6.jpgTuBerlin1617_7.jpgTuBerlin1617_8.jpgTuBerlin1617_9.jpgTuBerlin1617_10.jpgTuBerlin1617_11.jpgTuBerlin1617_12.jpgTuBerlin1617_13.jpg


  • So ein Theater …

    Am 22. 06. 2017 gastierte der Weimarer Kultur-Express in unserer Schule. Die Jahrgangsstufen 7 und 8 sahen das Stück „ONLINE“:

    Jules altes Handy ist zwar internetfähig, aber alt, unzuverlässig und lange nicht so leistungsstark, wie sie es sich wünscht. Zu ihrem Geburtstag bekommt sie endlich das neue, heißersehnte Smartphone. Damit eröffnet sich ihr ein noch schnellerer, leichterer und vor allem ortsungebundener Zugriff auf Spiele- und Netzwerkportale. Das Immer-Online-Sein wird eine neue Lebensempfindung für Jule. Hier fühlt sie sich rundum wichtig, im Mittelpunkt. Ihre realen Freunde, vor allem ihre beste Freundin Elli und ihre bis dahin geliebten Hobbys geraten mehr und mehr in den Hintergrund. Auch die Beziehung zu ihrer Mutter und zu anderen Angehörigen leidet darunter. Immer mehr vernachlässigt sie die Schule, häusliche Pflichten und am Ende sich selbst. Doch die neue Leidenschaft birgt auch noch andere Gefahren. Jule tappt in die eine oder andere Kostenfalle und läuft Gefahr, zu falschen Leuten Kontakt aufzunehmen. Am Ende muss Jule sich eingestehen, dass sie abhängig vom Smartphone ist.

    (Quelle: www.der-kulturexpress.de/produktionen ; 23. 06. 2017)

    Im anschließenden Publikumsgespräch wurden Fragen zum Thema Online-Sucht und zum Beruf des Schauspielers diskutiert.

    Reaktionen aus dem Publikum:

    „Ich fand es besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Die schauspielerische Leistung war sehr gut. Insgesamt zwei lehrreiche Stunden.“ (Lemona, 8E)
    „Das Thema ist sehr aktuell und ich konnte die Gedanken und Handlungen der Charaktere sehr gut nachempfinden. Zudem gab es auch einige lustige Gespräche.“ (Kyra, 7A)
    „Die Schauspielerinnen haben toll gespielt. Das bedeutet: keine Sprechfehler, tolle Gestik und Mimik, tolle Betonung. Die Fragen am Ende waren passend für unsere Altersgruppe.“ (Lucas, 8C)
    „Durch das Stück ist vielleicht einigen aufgefallen, dass sie selbst auch ein bisschen zu viel am Handy sind.“ (Amy Lynn, 7A)
    „Jule wurde meiner Meinung nach zu viel Freiraum mit dem Handy gegeben.“ (Liam, 8C)
    “Es war sehr gut zu sehen, wie Jule immer abhängiger von ihrem Handy wird. Dass sie immer mehr gezittert hat, wenn die Mutter ihr das Handy wegnahm, fand ich sehr gut gespielt.“ (Marc Eric, 7A)
    „Faszinierend fand ich, dass die Schauspielerinnen sich so schnell umgezogen haben und dass die eine Schauspielerin sich in die Rolle der Mutter und die Rolle der Freundin hineinversetzen konnte, ohne dass sie Fehler machte.“ (Schülerin, 7A)
    „Die Schauspielrinnen waren lustig und haben offen und direkt auf unsere Fragen geantwortet.“ (Emily, 7A)
    „Das Thema Handy wurde zu sehr in ein negatives Licht gerückt.“ (Florian, 8C)
    „Man hätte den Heilungsprozess ausführlicher zeigen sollen und so vermitteln, wie lange Jule braucht, um wieder ihr altes Leben zu führen.“ (Lara Jane, 7C)
    „Das Theaterstück hat mir gefallen und man hat nicht nur zugeschaut, sondern man konnte noch etwas lernen.“ (Lisa Thanh, 8E)
    „Ich fand gut, dass die Schauspielerinnen im Publikumsgespräch auf Fragen von uns Schülern eingegangen sind und so auch Interesse an Verbesserungsvorschlägen gezeigt haben.“ (Hanna, 7C)

    „Es war ein gelungenes Theaterstück zu einem interessanten Thema und für uns auch sehr wichtig, da wir Jugendlichen am meisten mit ‚Handy-Sucht‘ konfrontiert werden.“
    (Henriette, 7C)



    Frau Reilich-Jöchel



    WeimarKul1617_1.jpgWeimarKul1617_2.jpgWeimarKul1617_3.jpgWeimarKul1617_4.jpgWeimarKul1617_5.jpgWeimarKul1617_6.jpgWeimarKul1617_7.jpg


  • Sportfest 2017

    ...auch in diesem Jahr mit vielen Höchstleistungen.

    Fotos: Herr Schwanz



    Sportf1617_1.jpgSportf1617_2.jpgSportf1617_3.jpgSportf1617_4.jpgSportf1617_5.jpgSportf1617_6.jpgSportf1617_7.jpgSportf1617_8.jpgSportf1617_9.jpgSportf1617_10.jpgSportf1617_11.jpgSportf1617_12.jpgSportf1617_13.jpgSportf1617_14.jpgSportf1617_15.jpgSportf1617_16.jpgSportf1617_17.jpgSportf1617_18.jpg


  • Wandern ist In

    Da sage noch jemand, die heutige Jugend könne nicht mehr längere Wege zurücklegen. Am 1. Juni startete der Jahrgang 8 zu Fuß in Richtung Wustrau. In zügigem Tempo ging es durch die schöne brandenburgische Landschaft. Es wurde viel erzählt, gesungen und gelacht. Gern hätte ich unsere bunte Gemeinschaft aus der Luft gesehen, so viele Schüler auf dem Wanderweg. In Wustrau empfingen uns die Mitarbeiter des Brandenburg- Preußen Museums. Interessante Geschichten wurden erzählt und auch die Kirchenorgel ertönte. Zum Abschluss trafen sich dann alle auf der Badewiese, wo schon die Grillwürstchen und Getränke warteten. Manche nutzten auch die Gelegenheit und badeten ausgiebig.
    1. Juni - Kindertag - am Schinkel ein Wandertag
    Vielen Dank allen Helfern, die diesen Tag möglich gemacht haben und der Sonne.

    Frau Petter



    GesExku1617_1.jpgGesExku1617_2.jpg


  • Fontane zu Gast

    Im Rahmen der Vorbereitung des Jugendliteraturfestivals „querfeldzwei“ 2017 und der Fontane-Festspiele 2018 nutzten einzelne Schüler der Wahlpflichkurse Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufen 9 und 10 das Angebot, ein Fontane-Gedicht filmisch umzusetzen.
    Der Workshop fand unter der Leitung von Conrad Winkler, der gerade sein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur bei der Fontane-Festspiele gUG in Neuruppin absolviert, statt. Nachdem wir uns ein Gedicht von Theodor Fontane ausgesucht hatten, sammelten wir erste Ideen zu Texten wie „Der Gast“, „Trost“, „Hinaus“ oder „Seifenblasen“. Conrad, ein erfahrener Filmemacher, gab uns Tipps und Anregungen zum Umsetzen unserer Vorstellungen. Mit unseren Handys oder einer Kamera filmten wir an verschiedenen Orten, zum Beispiel in der Schule, zuhause oder in der Stadt. Das Schneiden und Fertigstellen der Filme erfolgte individuell.
    Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es mitunter etwas anstrengend war. Allein für die Erfahrung hat es sich gelohnt, mitzumachen.
    Beim abschließenden gemeinsamen Anschauen der Filme waren wir mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden. Hier eine kleine Auswahl …

    Der Gast
    Hinaus!
    Trost
    Seifenblasen
    Wir kamen sogar in die Zeitung …

    Nisha-Shirin Okulla-Obua / Wahlpflichtkurs Darstellendes Spiel Klasse 10


  • Opernprojekt mit Schülern

    Seit Anfang März arbeitet unser 10er Musikkurs mit der Musikakademie Rheinsberg zusammen. Ziel ist es, eine Oper auf die Beine zu stellen. Dabei arbeiten wir mit dem Komponisten Aurélien Bello, der Librettistin Erika Otto und dem Regisseur Arturo Gama zusammen. Bisher haben wir die Handlung erarbeitet, probieren verschiedene szenische Bilder aus und versuchen uns in die Charaktere hineinzudenken. Dabei hatten wir bis jetzt viel Spaß! Es ist eine wirklich neue Erfahrung!
    In den Projekttagen werden wir intensiv an dem Stück arbeiten, und auch im neuen Schuljahr geht es noch weiter. Dann werden wir auch in Rheinsberg proben, wo das Stück im Herbst im Theater aufgeführt werden soll. Dabei kann jeder in dem Bereich mitarbeiten, der ihm Spaß macht. Wer nicht auf der Bühne stehen mag, kann sich zum Beispiel mit der Licht- und Tontechnik vertraut machen

    Rhea Herpel, 10B



    ChorOper1617_1.jpgChorOper1617_2.jpg


  • Rezitationswettbewerb

    Am 13. März 2017 fand der Rezitationswettbewerb der 8. Klassen statt.
    Ein großes Lob für die 20 Teilnehmer, die - wie sich hier zeigte – zu Recht die Qualifikation in ihren Klassen gewonnen hatten.

    Herzlichen Glückwunsch den drei Gewinnern:
    Lucas Kochmann (Platz 1)
    Lena Kernchen (Platz 2)
    Louis Syrbe (Platz 3)

    Frau Blaschke



    Rezi1617_1.jpgRezi1617_2.jpg


  • Unsere Schule war beim Hochsprung erfolgreich!

    Wettkampf des Kreises OPR am 15.03. 17


    AK 13 Mädchen 1. Platz Mathilda Brandt 7C 1,30 m PB
    AK 15 Mädchen 1. Platz Marie Schmidt 9C 1,35 m PB
    AK 18 Mädchen 1. Platz Clarissa Kliemann 12 1,30 m PB
    AK 14 Jungen 1. Platz Noah Behrendt 8B 1,60 m PB
    AK 18/19
    Jungen 2. Platz Moritz Luy 11 1,65 m
    3. Platz Eric Muswieck 12 1,65 m

    PB... Persönliche Bestleistung

    Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Teilnehmern!

    Frau Schwanz



    HochOZS1617_1.jpgHochOZS1617_2.jpgHochOZS1617_3.jpgHochOZS1617_4.jpgHochOZS1617_5.jpgHochOZS1617_6.jpgHochOZS1617_7.jpg


  • „Die Schicksalstage der Familie Selicke“ nach A. Holz- NATURALISMUS Pur

    Am: Mittwoch, den 22. März 2017, 19.00 Uhr, Aula der Schule, Eintritt frei

    Zeit: Weihnachten 1890
    Ort: Berlin
    Zum Inhalt:
    Die Familie Selicke erleidet an den sonst so besinnlichen Weihnachtstagen ein schreckliches Schicksal – die jüngste Tochter Linchen droht an ihrer Krankheit zu sterben. Wäre das nicht schon genug, lässt sich der alkoholsüchtige, brutale Vater wie immer zu viel Zeit, um nach Hause zu kommen und sich um seine Familie zu kümmern.
    Außerdem entwickelt sich unpassender Weise gerade eine Liebesbeziehung zwischen Wendt und der ältesten Tochter. Toni und ihre Mutter sind ratlos und auch der alte Kopelke, der kein richtiger Arzt ist, kann der kleinen Linchen nicht mehr helfen.
    Wird die Familie an diesem Chaos zusammenbrechen oder schaffen sie es, sich noch einmal zu versöhnen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen?
    C. Schneider

    „Das Leben ist eine Komödie
    und geht oft über den Spaß
    und gleicht dann jener Tragödie,
    in der einer den andern fraß.“
    (Arno Holz)

    Kurs: 2ds1; Leitung: Frau Bär



    DSTheater1617_1.jpgDSTheater1617_2.jpgDSTheater1617_3.jpg


  • Hoch hinaus am Schinkel

    22 talentierte Hochspringer zeigten ihre Leistungen im Schulwettbewerb am Dienstag, dem 28.02.17 in der Turnhalle unserer Schule.
    Bei 1,60 m überquerten Moritz Luy (Kl.11) und Eric Muswick (Kl.12) die Hochsprunglatte. Die Mädchen Tabea Nüse (Kl.9) und Clarissa Kliemann (Kl.12) erreichten eine Höhe von 1,35m. Zu den Siegern gehörten weiterhin Hannah Stützer und Antonio Schidlowski in Kl.7, Lena Kernchen und Noah Behrendt der Kl. 8, Lea Petruschke und Sebastian Lindmair in Kl.10 sowie Celine Lungfiel aus Kl. 11.
    Herzlichen Glückwunsch und
    viel Erfolg bei der Teilnahme am Kreisausscheid am 15.März 2017.

    Frau Schwanz



    HochSp1617_1.jpgHochSp1617_2.jpgHochSp1617_3.jpgHochSp1617_4.jpgHochSp1617_5.jpgHochSp1617_6.jpgHochSp1617_7.jpgHochSp1617_8.jpgHochSp1617_9.jpgHochSp1617_10.jpg


  • (Vor) – Lesewettbewerb 2017

    „ Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ Fernando Pessoa

    Am 26. Januar fand der traditionelle (Vor) – Lesewettbewerb der Jahrgangsstufe 7
    statt. In einem Vorausscheid qualifizierten sich die drei Besten jeder Klasse, insgesamt 15 Mädchen und Jungen. Die Teilnehmer wetteiferten in verschiedenen Vorleserunden, u. a. lasen sie aus einer selbstgewählten Lektüre vor. So hörte die Jury, welche aus Tillmann Groth (8B), Leonie Forstreuther (11. Kl.), Frau Plagemann (Stadtbibliothek), Frau Scholz (Lehrerin) und Frau Bär (Lehrerin) bestand, interessante, amüsante und ausdrucksvoll vorgelesene Auszüge.
    Nach Auswertung der Lesebeiträge folgte am Freitag, dem 27. Januar, in der 1. Stunde die feierliche Prämierung der drei Besten in der Aula vor der Jahrgangsstufe 7, moderiert durch Leonie Forstreuther sowie musikalisch begleitet von Helene Jöchel (11. Kl.).
    Wir gratulieren den Gewinnern:

    1. Platz: Lili Ristau (7C)
    2. Platz: Henriette Funk (7C)
    3. Platz: Alicia Schenk (7D)

    A. Bär



    VorLes1617_1.jpgVorLes1617_2.jpgVorLes1617_3.jpgVorLes1617_4.jpgVorLes1617_5.jpgVorLes1617_6.jpgVorLes1617_7.jpgVorLes1617_8.jpgVorLes1617_9.jpgVorLes1617_10.jpg


  • Weimarpedia 2017

    Auf den Spuren von Johann Christoph Friedrich von Schiller und Johann Wolfgang von Goethe

    Salve! 33 Schüler und Schülerinnen und 3 Lehrerinnen begaben sich vergangene Woche vom 16. Januar bis zum 20. Januar 2017 in die wunderschöne Stadt Weimar. Dort, am Montag angekommen, begannen wir gleich mit einer interaktiven Stadt - Rallye, wobei wir viel von Weimar zu sehen bekamen.
    Am Dienstag wurde es anstrengend, jedoch auch spannend und lehrreich. In zwei Gruppen aufgeteilt, besichtigten wir Schillers und Goethes Wohnhaus, das Goethe - Nationalmuseum und das Wittumspalais. Unsere Ohren blieben bis zum letzten Augenblick gespitzt, andererseits waren wir froh, nach diesem Tag in unseren Betten zu liegen.
    Am Mittwoch wurde es für alle interessant, denn die Konzeption und Produktion der kreativen Produkte fing an. Nachdem alle ihre Themen gefunden und Arbeiten aufgeteilt hatten, ging es an das Recherchieren, Filmen und Schneiden. An diesem Tag besichtigte eine Gruppe auch noch die Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Die andere Gruppe tat dies am Donnerstag, nachdem weiter an der Produktion gearbeitet worden war. Die letzten Bilder, Filmsequenzen und Tonspuren wurden aufgenommen und verarbeitet. Alle liefen auf Hochtouren, denn bis tief in die Nacht arbeiteten einzelne Gruppen an ihren Produkten. Am späten Nachmittag besuchten wir noch das Theater im Gewölbe und sahen die Inszenierung „Lotte in Weimar“; danach aßen wir alle zusammen beim Italiener, um den letzten Abend schön ausklingen zu lassen.
    Spannung lag am Freitag in der Luft, denn nun war es daran, unsere Produkte endgültig fertigzu- stellen. Dies verlief nicht ganz wie erhofft, denn einige Gruppen standen in den letzten Minuten vor Problemen. Letztendlich hat alles geklappt und unsere Produkte sind nun im Internet unter www.weimarpedia.de zu bestaunen. Nach der Präsentation bestritten wir den Heimweg, welcher anstrengender war als gedacht. Nach einer langen Verspätung des Zuges und manch häufigem Umsteigen, kamen wir alle heil und erschöpft in Neuruppin an.
    Ein großes Dankeschön von der teilnehmenden Schülerschaft geht natürlich an Frau Raabe, die diese Bildungsfahrt schon seit einigen Jahren organisiert, an Frau Bär und Frau Bunzeck.

    Text: Leoni Fydrich 11A, Fotos: Alessa Bollack, Saskia Döring



    weimarped1617_1.jpgweimarped1617_2.jpgweimarped1617_3.jpgweimarped1617_4.jpgweimarped1617_5.jpgweimarped1617_6.jpgweimarped1617_7.jpgweimarped1617_8.jpgweimarped1617_9.jpgweimarped1617_10.jpg


  • Skilager 2017

    Hoch motiviert starteten 35 Sportler mit ihren Lehrern in Richtung Bayern. Schneefall machte die Anreise zum Abenteuer. In Inzell bezogen alle ihre Ferienhäuser. Die Tage auf den Skipisten im Skigebiet Steinplatte bei Schnee, Nebel oder Sonnenschein wurden intensiv genutzt. Ob im Skiunterricht oder beim freien Fahren, die Lernfortschritte waren enorm. Am Abend liefen in den Wohnungen die Hobbyköche zu Hochform auf. Das Kegelturnier zeigte, dass Skifahrer auf allen Gebieten talentiert sind. Die Ergebnisse des Abschlussrennens lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor und werden nachgereicht. Lasst euch überraschen oder schließt inzwischen Wetten ab, wer wohl der schnellste Skifahrer oder Snowboarder ist.

    Frau Petter, Frau Schwanz, Herr Lesniak



    Skilager1617_1.jpg


  • FRANCE MOBIL

    BIENVENUE hieß es auch in diesem Jahr wieder, als das FRANCE MOBIL am 12.01.2017 an unsere Schule kam.
    Mit viel Enthusiasmus führte der diesjährige Lektor Francois Henry französische Spiele durch und beantwortete zahlreiche Fragen. Geographisch machte er nicht nur auf seine Heimat, die Bretagne, aufmerksam, sondern auch auf viele andere Städte, die es auf einer Frankreichkarte zu finden galt.
    Dabei erweiterten die Klassen 7B, 7C, 7D und 7E ihren Wortschatz zu den Themenfeldern le sport, les couleurs, le temps, la Bretagne und merkten einmal mehr, dass es viele Ähnlichkeiten mit dem Deutschen gibt.

    Frau Fest



    FranceM1617_1.jpgFranceM1617_2.jpgFranceM1617_3.jpgFranceM1617_4.jpgFranceM1617_5.jpg


  • Das Weihnachtskonzert

    stimmte alle Gäste mit schwungvollen und besinnlichen Liedern auf die kommende Zeit ein.
    Herzlichen Dank sagen wir allen Akteuren unter der Leitung von Frau Schubach und Frau Irmscher.

    Herr Schwanz



    weihnKon1617_1.jpgweihnKon1617_2.jpgweihnKon1617_3.jpgweihnKon1617_4.jpgweihnKon1617_5.jpgweihnKon1617_6.jpgweihnKon1617_7.jpgweihnKon1617_8.jpgweihnKon1617_9.jpgweihnKon1617_10.jpgweihnKon1617_11.jpgweihnKon1617_12.jpgweihnKon1617_13.jpgweihnKon1617_14.jpgweihnKon1617_15.jpgweihnKon1617_16.jpgweihnKon1617_17.jpgweihnKon1617_18.jpg


  • PB.-Leistungskurs sammelte für die Tafel

    Am 25. November engagierte sich der Leistungskurs Politische Bildung der 12. Klasse für die Neuruppiner Tafel. Dies ist eine langjährige Tradition des Abiturjahrgangs. Während des Tages der offenen Tür wurden die Spenden entgegengenommen. Zwei Kofferraumladungen wurden zusammengetragen. Bargeld über Bücher bis hin zu Kleidung waren der Erlös. Der Spendenerlös der Bargeldspenden betrug hierbei 27,52€. Stolz präsentiert der Leistungskurs PB. seine Einnahmen.
    Die Tafel nahm die zahlreichen Spenden erfreut entgegen. Gerade zur Weihnachtszeit nimmt das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft einen besonderen Stellenwert ein. Die Schüler des Schinkel-Gymnasiums sind froh ihren Teil dazu beigetragen zu haben.


    2PB1 (Milena Petrich & Susanne Priebe)



    RupTafel1617_1.jpg


  • Mathematikolympiade Stufe II

    Am Mittwoch, 09. November 2016 war es wieder einmal soweit. In der Aula versammelten sich 37 Schülerinnen und Schüler, die sich durch die Lösung der Olympiadeaufgaben der 1. Stufe für die 2. Stufe qualifiziert hatten, um sich den Herausforderungen einer zentralen Mathematikklausur zu stellen.
    Unsere Schulleiterin, Frau Schippers, eröffnete die Olympiade (Bild 1)
    und Herr Nitsche erläuterte den Ablauf. (Bild 2)
    Jeder Teilnehmer versorgte sich mit den Aufgaben und vergaß kurze Zeit später beim Lösen der Aufgaben die Welt um sich her. (Bild 3)
    Lobenswert war, dass viele Teilnehmer die Arbeitszeit von 5 Zeitstunden bis zur letzten Minute ausnutzten.
    Die Lehrerinnen und Lehrer der Fachkonferenz Mathematik bedanken sich für das Engagement der Teilnehmer und beglückwünschen alle Preisträger der Mathematikolympiade an unserer Schule.
    Dreizehn Schülerinnen und Schüler erhalten jeweils eine Büchergutschein in Höhe von 10€, der durch den Förderverein des Schinkelgymnasiums finanziert wurde.

    → Zu den Platzierungen

    Fachkonferenz Mathematik, Fotos: E. Preuß



    matheoly1617_1.jpgmatheoly1617_2.jpgmatheoly1617_3.jpg


  • Rapunzel, Onkel Jupp und John Maynard - Schüler lesen am 13. Bundesweiten Vorlesetag

    Wie schon in den letzten Jahren gingen Schüler unserer Schule im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages, welcher immer am dritten Freitag im November stattfindet, in das in unserem Wohngebiet gelegene Pflegeheim in der Artur-Becker-Straße und lasen den Bewohnern vor.
    Frau Jenschke und ihr Team der Ergotherapie hatten in vier Räumen die richtige Atmosphäre für unsere Leseprogramme geschaffen. Auch in diesem Jahr trugen die 14 Schüler des Kurses Darstellendes Spiel 9 berühmte Balladen vor, die einige Zuhörer noch aus ihrer Schulzeit kannten, weckten Kindheitserinnerungen mit den Märchen der Gebrüder Grimm und erinnerten mit Heimatsagen an Lebensorte der jetzigen Heimbewohner. Gudrun Pausewangs Erzählung Der verrückte Onkel Jupp und Weihnachtsgedichte stimmten schon auf die kommende Adventszeit ein.
    In einer abschließenden Runde bei Kakao und Keksen erzählte Frau Jenschke vom Alltag im Pflegeheim und wertete mit uns unsere Erlebnisse beim Vorlesen aus.

    A. Reilich / Kursleiterin



    vorlese1617_1.jpgvorlese1617_2.jpgvorlese1617_3.jpgvorlese1617_4.jpg


  • Klettern und Geschichte - ein Wandertag in Neuruppin

    Die Klasse 7D hatte ihren ersten Wandertag (06.10.16) mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schwanz und ihrer Geschichtslehrerin Frau Winter Die Exkursion führte sie in die Neuruppiner Innenstadt zu mehreren Sehenswürdigkeiten, wo sie selbst erarbeitete Vorträge hörten. Später ging es dann zum Kletterturm, wo mit Anstrengung und Spaß unter der Aufsicht von Frau Schwanz geklettert wurde.

    Moritz Ritter 7D



    Wander7D1617_1.jpgWander7D1617_2.jpgWander7D1617_3.jpg


  • Abschiedskonzert von Professor Hans Peter Schurz

    Am 5. 11. 2016 waren die Sängerinnen und Sänger des Märkischen Jugendchors unter der Leitung von Ulrike Schubach als Gastchor eingeladen, das Abschiedskonzert von Professor Hans Peter Schurz als Leiter des Landesjugendchores Brandenburg mitzugestalten.
    Herr Schurz gab dabei den Landesjugendchor an die Brasilianerin Claudia Jennings ab. Der Märkische Jugendchor, den Hans Peter Schurz ebenfalls vor bereits 49 Jahren gegründet hatte, präsentierte einige der schönsten Titel aus seinem Repertoire. Es war ein sehr bewegendes Konzert mit einem anspruchsvollen gemischten Programm. Endend mit dem gemeinsamen Titel "Die beste Zeit im Jahr ist mein", wird dieser letzte große Auftritt des Landesjugendchores unter der Leitung von Hans-Peter Schurz eindrucksvoll in Erinnerung bleiben.

    Ich wünsche noch einen schönen Abend!
    Beste Grüße
    Nele

    Text: Nele Peters/ Fotos: Regine Buddeke



    ChorSchurz1617_1.jpgChorSchurz1617_2.jpgChorSchurz1617_3.jpgChorSchurz1617_4.jpgChorSchurz1617_5.jpg


  • Märkischer Jugendchor ist im Deutschlandradio Kultur "Chor der Woche"

    Quelle: Deutschlandradio Kultur

    Viele Wege führen zum Singen
    Das Karl-Friedrich-Schinkel Gymnasium in Neuruppin ist mit seiner über 400-jährigen Geschichte das älteste Gymnasium des Landes Brandenburg und die Heimat des Märkischen Jugendchores.
    Vor 50 Jahren wurde der Chor hier mit seinen über 50 Sängerinnen und Sängern gegründet. A-cappella-Literatur der Renaissance gehört genauso zum Repertoire wie Werke zeitgenössischer Komponisten.
    Singen ist gesund, Singen macht Spaß und Singen verbindet! In unserer Reihe "Chor der Woche" geben wir einem Chor die Möglichkeit sich selbst mit einigen Informationen und Liedern vorzustellen.
    Sie können eine akustische Visitenkarte Ihres Vereins oder ihrer Gruppe abgeben, wie diesmal der Märkische Jugendchor aus Neuruppin.
    Mailen Sie uns an chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser Chor der Woche sein wollen.

    Die nächsten Konzerte des Chores:
    05.11.2016 um 17 Uhr im Neuruppiner Stadtgarten
    26.11.2016 um 17 Uhr in der Fehrbelliner Kirche
    03.12.2016 um 17 Uhr in der Alt Ruppiner Kirche
    04.12.2016 um 17 Uhr in der Neuruppiner Pfarrkirche

    Ulrike Schubach



    Chor1617_1.jpg


  • Medaillenregen für die Schinkelschüler beim Kreisfinale der Leichtathletik

    4 Mannschaften des Schinkelgymnasiums kämpften bei Regenwetter um vordere Plätze bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Kreisfinale der Leichtathletik. Die Mädchen der 9. bis 11. Klasse wurden mit Silber belohnt, die anderen drei Mannschaften erreichten die Bronzemedaille. Unsere Siebtklässlerin Marieke Schlede zeigte eine sehr gute Leistung im 800m-Lauf mit 2:48 min und im 75m-Sprint in 10,4 sec.
    Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

    Frau Schwanz



    JTfuerOL_A1617_1.jpgJTfuerOL_A1617_2.jpgJTfuerOL_A1617_3.jpg


  • Erstes Kräftemessen beim Sportfest der 7. Klassen

    Zu einem Leichtathletik – Vierkampf versammelten sich alle Schüler der 7. Klassen am Freitag auf dem Sportplatz der Schule. Sie wetteiferten um Urkunden im Weitsprung, Ballweitwurf, Kugelstoß und 60 m Sprint. Das Finale des Wettkampfes bildete der Staffellauf der fünf Klassen. Die Besten fahren am 5. Oktober zum Kreisfinale nach Kyritz.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Frau Schwanz



    SportF7_1617_1.jpgSportF7_1617_2.jpgSportF7_1617_3.jpgSportF7_1617_4.jpgSportF7_1617_5.jpgSportF7_1617_6.jpg


  • Der Märkische Jugendchor im neuen Schuljahr

    Das neue Schuljahr hat begonnen und auch der Märkische Jugendchor lässt nicht auf sich warten. Es wird wieder fleißig geprobt und gesungen.
    Das erste Highlight: Ein Fototermin mit Dirk Mahler, der am 15.09. stattfand.
    Wie auf dem Bild zu sehen ist, war die alljährliche Rekrutierung neuer Mitglieder erfolgreich. So ist auch die nachfolgende Generation durch starke stimmen in Alt, Tenor, Bass und Sopran gesichert.
    Wir freuen uns auf das anstehende Jahr mit vielen fulminanten Ereignissen und Konzerten.
    Vorallem das 50-jährige Jubiläum des Chores, welches vor uns liegt, bereitet vorfreudiges Bauchkribbeln und regt unsere Fantasie an.
    Werden alle Generationen einen gemeinsamen Weg beschreiten?

    Nele Peters



    Chor1617_1.jpg


  • Fotoprojekt anlässlich der Langen Nacht der Wirtschaft

    Für die Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktkurses 10Sku2 gab es nach dem Ferienende keine lange Anlaufzeit. Bereits in der 2. Schulwoche rückten sie zu einem Fotoprojekt anlässlich der Langen Nacht der Wirtschaft in die Firma TIK nach Werder aus. Thema in diesem Jahr waren die dort Tätigen. In Begleitung von Fotograf Dirk Mahler und Kunstlehrerin Carmen Vorreiter ging es voller Engagement auf Motivsuche. Am Folgetag wurden die Fotos in gemeinsamer Beratung aller am Fotografieren Beteiligten für die Ausstellung in einer der Produktionshallen der Firma zur LNW (am Samstag, den 24. September) ausgewählt. Die Bilder sollen ein zweites Mal – voraussichtlich im März 2017- in der Galerie am Bollwerk gezeigt werden.

    Frau Vorreiter



    LangeNacht1617_1.jpgLangeNacht1617_2.jpgLangeNacht1617_3.jpgLangeNacht1617_4.jpg


  • Nachklang eines Schulpraktikums

    Das obligatorische Praktikum in der Jahrgangsstufe 9 führte etliche Schüler der Klasse 9A im vergangenen Schuljahr auch in die Grundschulen. Chris absolvierte ihr Praktikum in der Förderschule Neuruppins am Kastaniensteig und berichtete mit Begeisterung von ihren dort gesammelten Erfahrungen, die sie in ihrem Berufswunsch bestärkten.
    Die Einladung, sich das Programm anzuschauen, welches auch die von ihr betreuten Kinder anlässlich des 25jährigen Bestehens ihrer Schule einstudiert hatten, nahmen sie und ihre Mitschüler mit Freude an.
    So erlebte die Klasse 10A im Rahmen des Deutschunterrichtes nunmehr ein Projekt der besonderen Art, bestaunte den Enthusiasmus der Kinder und ließ sich davon anstecken…
    Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch was lernen muss.
    Nicht allein das ABC bringt den Menschen in die Höh’;
    Nicht allein in Schreiben, Lesen übt sich ein vernünftig Wesen;
    Nicht allein in Rechnungssachen soll der Mensch sich Mühe machen;
    Sondern auch der Weisheit Lehren muss man mit Vergnügen hören.
    Dass dies mit Verstand geschah,
    War einst Lehrer Lämpel da. (W. Busch)
    → Dass dies heut auch noch geschieht,
    Man an vielen Schülern (und auch Lehrern) sieht... (nach W. Busch)

    Frau Fuchs



    Praktikum1617_1.jpgPraktikum1617_2.jpgPraktikum1617_3.jpgPraktikum1617_4.jpgPraktikum1617_5.jpg


  • Wünsche für das neue Schuljahr...

    Magomed Muradov; 7c:
    „Ich hoffe, ich schaffe das erste Jahr gut! Außerdem will ich meine guten Noten halten.“
    Neriah Krase; 7c:
    „Ich habe mich schon auf die neue Schule gefreut. Mit neuen Freunden und Spaß möchte ich hier gut rumkommen.“
    Sarah Ramadani und Laura Paschke; 7b:
    „Unsere neue Lehrerin war bisher nett. (Frau Fest). Außerdem freuen wir uns schon auf den anstehenden Schwimmunterricht.“
    Frieder Lüdecke; 7b:
    „Neben einem guten Durchschnitt von 1,5 möchte ich in diesem Jahr auch viele Freunde finden.“
    Sandra, Hannah, Fiona, Luci, Emilyi; 7b:
    „Wie freuen uns auf die neuen Leute, die man kennenlernt und die neuen Dinge, die man mitbekommt. Auch wenn das Schuljahr nicht immer einfach sein wird, kriegen wir das hin!“

    Alessa Bollack und Oskar Rienaß



    Wunsch1617_1.jpgWunsch1617_2.jpgWunsch1617_3.jpgWunsch1617_4.jpgWunsch1617_5.jpg


  • Der 1. Schultag

    Nach der Begrüßung durch den Märkischen Jugendchor, fanden sich die Schülerinnen und Schüler in ihren neuen siebenten Klassen ein. Auch für den Jahrgang 11 gibt es viele Veränderungen. Der Klassenverband löst sich auf und wird durch den Unterricht in Kursen ersetzt.

    Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium



    ersterST16_17_1.jpgersterST16_17_2.jpgersterST16_17_3.jpgersterST16_17_4.jpg


  • Start in das neue Schuljahr

    Der Start in das neue Schuljahr ist am 05.09.2016 um 8:00 Uhr.

    Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium



    erst1.jpgerst2.jpg

Inhalte © 2017 — Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin
Design — Max Herrmann