Poli News

    Digitale Bildung

    Was ist mit deutschen Schulen?

    Was sagen die Experten?

    Laut einer Studie des ifo (Institut für Wirtschaftsforschung), sind viele der Deutschen für ein Voranschreiten der Digitalisierung in Schulen. Laut dieser Studie sind 63% der Bevölkerung dafür, dass mindestens 30% der Unterrichtszeit für das selbstständige Arbeiten am Computer verwendet werden sollte. Sie fordern eine entsprechende Ausstattung an Schulen, wie zum Beispiel: WLAN und eine Breitbandinternetverbindung. Momentan sieht die Lage aber anders aus, laut Birgit Eickelmann, eine Professorin für Schulpädagogik an der Universität Paderborn, „laufen wir hinterher“, was die digitale Bildung an unseren Schulen angeht. Sie ist der Meinung, Berlin und Brandenburg seien zwar den anderen Bundesländern zwei Jahre voraus, was digitale Bildung angeht, aber andere Länder sind in diesem Punkt schon viel weiter. In Österreich hat man beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2018/19 in der Sekundarstufe 1 (in Österreich von der 5-8.Klasse) flächendeckend eine neue Art Übung namens Digitale Bildung geben wird. Dies beinhaltet in etwa 2-4 Stunden, wo man zum größten Teil nur mit technischen Geräten wie PCs, Laptops oder Tablets arbeiten soll. Dabei soll jedoch jede Schule selbst darüber entscheiden, ob dies nun als ein extra Fach gewertet wird, oder ob dies nur in schon vorhandene Fächern integriert werden soll. Dabei bringt die digitale Bildung viele Vorteile mit sich: zum einen wird damit der Umgang mit technischen Geräten gefördert, was in der heutigen Zeit immer wichtiger wird, zum anderen sind Schüler oftmals motivierter, wenn sie mit technischen Geräten arbeiten sollen. Da stellt sich jedoch die Frage, warum die digitale Bildung bisher kaum gefördert wurde. Man sagt voraus, dass zu viel Arbeit mit technischen Geräten die Schüler stressen würde und die Schüler das Schreiben "verlernen" würden. Wir sind jedoch der Meinung, solange digitale Bildung nur ein Bestandteil des Unterrichtes bleibt und nicht den ganzen Unterricht dominiert, wird dies kaum eintreten. Die eigentlichen Hauptgründe sind die Ausstattungen, die durch fehlende Finanzierungsmöglichkeiten nicht ausgebaut werden können und Lehrer, die nicht genug Fachkompetenz in Sachen Umgang mit digitaler Bildung haben.

    Was fordern wir? Klartext!

    • endlich WLAN an unserer Schule!

    • Tablets für alle Schüler!

    • mehr Arbeitsplätze mit Computern!

    • Aufrüstung der vorhandenen Technik!

    • bessere Internetverbindung!

    • allgemeine Fortbildung für Lehrer in Sachen Technik!

    • alte Tafeln ersetzen durch SMART BOARDS!

    • Computer in allen Unterrichtsräumen!

    • eine Sprechanlage (Hausfunk)

Inhalte © 2018 — Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin
Design — Max Herrmann