"Lebst du noch oder träumst du schon?" Theater DS11, Montag, 17.06.19, 19.00 Uhr, Aula, Eintritt frei

Gastbeitrag




    Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, der Politikkurs „Ökonomie und Ökologie“ der 10.Klassen startete Anfang des Jahres 2019 eine Umfrage zum Thema „Umwelt und Klima“. Daran nahmen die Schüler aller Jahrgangsstufen unserer Schule sowie die Lehrer teil. Die Schwerpunkte der Umfrage waren neben dem Umweltbewusstsein auch der Klimawandel und der Treibhauseffekt.



    Nun wollen wir die Umfrageergebnisse vorstellen und diese vergleichen. Wir beziehen uns dabei auf die Klassen 7/8, 9/10, 11/12 und auf jeweils 3 der gestellten Fragen, bei denen die meisten Auffälligkeiten zu finden waren.


    Eine Auswertung der Antworten der Lehrer und Lehrerinnen können wir euch/Ihnen leider nicht darstellen, da leider zu wenige an unserer Umfrage teilnahmen. (11 Lehrer*innen)


    Bei den Schülerinnen und Schülern zeigte sich im Ergebnis, dass jeweils in den Klassen 7 und 8, 9 und 10 sowie 11 und 12 die Antworten weitgehend übereinstimmten, weswegen wir uns entschieden haben, die Klassenstufen zusammenzufassen.



    Zuerst stellen wir die Ergebnisse der Jahrgänge 7 und 8 dar. Eine der aussagekräftigsten Fragen war: „Was machst du / machen Sie, um die Umwelt zu schützen?“ Dort wurden in Klasse 7/8 viele unterschiedliche Antworten angekreuzt. „Mülltrennung“ wurde am häufigsten gewählt, gefolgt von „Strom sparen“, „Schutz der Gewässer“ und „Vermeidung von Plastik“. Eine weitere Frage war : „Was verstehst du / verstehen Sie unter dem Treibhauseffekt?“. Diese war für die jungen Schüler offensichtlich schwer zu beantworten, was an falschen oder gar keinen Antworten erkennbar wurde. Vermutlich fehlte es hier noch an Wissen zu diesem Thema. Die 8. Klassen wussten da schon etwas mehr. „Es wird wärmer“, ist ein Beispiel der häufig sehr kurzen und oft noch ziemlich ungenauen Antworten. Wir denken, dass eine frühere Behandlung dieses Themas, spätestens in der 8. Klasse, wichtig wäre. Die letzte, von uns ausgewählte Frage lautete: „Wie könnte man die Umwelt mehr schützen?“ Dabei wurde von beiden Jahrgangsstufen die „Mülltrennung“ nicht mehr so häufig angekreuzt, da schon den Schülern der unteren Klassen bewusst ist, dass es, um die Umwelt wirklich langfristig und nachhaltig zu schützen, weitreichendere Maßnahmen erfordert. „Verminderung der Abgase“ sowie „Vermeidung von Plastik“ waren hier die meistgenannten Antworten.


    Weiter geht es mit den Klassenstufen 9 und 10. Wir wählten wieder die Frage, wie man die Umwelt mehr schützen könne. Uns verwunderte nicht, dass 53 Mädchen sowie 10 Jungen „Vermeidung von Plastik“ auswählten und „Verminderung der Abgase“ ebenfalls eine häufig genannte Antwort war. Unverständlich war allerdings, dass einige Jungen der Auffassung sind, das bereits Getane reiche aus.


    Wir entschieden uns bei unserer Auswertung auch in der Klassenstufe 9/10 für die Frage: „Was verstehst du / verstehen Sie unter dem Treibhauseffekt?“, um den Vergleich zu den Klassen 7 und 8 zu haben. Es stellte sich heraus, dass hier bereits präzisere Antworten gegeben werden konnten. Eine Beispielantwort war: “Die Pole schmelzen.“ Jedoch waren die Kenntnisse immer noch nicht ausreichend, obwohl das Thema in den Jahrgängen schon tiefgründiger behandelt wurde. Eine Vielfalt an Antworten gab es auf die Frage nach Umweltorganisationen. „Greenpeace“ war hier die häufigste Antwort, gegeben von 22 Mädchen und 18 Jungen der 9. Klasse sowie 34 Mädchen und 22 Jungen der 10. Klasse. Da man bei dieser Frage mehrere Antworten geben konnte, gaben sehr viel Schüler auch die Organisation „WWF“ an, allerdings überwiegend in Jahrgangsstufe 10.



    Zuletzt wollen wir euch / Ihnen die Ergebnisse der 11. und 12. Klassen vorstellen. Wir starten mit der Frage, wie die Schüler ihren Weg in die Schule antreten. Ein großer Teil der männlichen und etwa die Hälfte der weiblichen Personen kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule, was sehr umweltbewusst ist. Allerdings gibt es auch Schüler, die zu Fuß zur Schule gehen. Einige Schüler der 12. Klassen kommen mit dem Auto, da sie oft schon volljährig sind und selbst fahren dürfen. Genau wie schon bei den Jahrgangsstufen 9 und 10 haben wir die Frage zu den Umweltorganisationen ausgewählt. Hier waren wiederum „Greenpeace“ und „WWF“ die meistgegebenen Antworten, aber auch „NABU“ und „PETA“ wurden vereinzelnd genannt. Um den Vergleich zu den jüngeren Klassenstufen herstellen zu können, haben wir auch bei den Jahrgängen 11 und 12 die Frage ausgewählt: „Was verstehst du / verstehen Sie unter dem Treibhauseffekt?“ Wie erwartet, lieferten die erwachsenen Schülerinnen und Schüler schon komplexere Antworten. Im Gegensatz zu den Jahrgangsstufen 7-10 ist das Wissen zu diesem Thema hier bereits mehr ausgeprägt.



    Im abschließenden Vergleich zeigen sich zwischen den jüngeren und älteren Jahrgängen größere Unterschiede im Wissen zum Thema „Umwelt und Klima“. Die Antworten der 11. sowie 12. Klassen waren gegenüber denen der jüngeren Jahrgängen vielfältiger und komplexer. Es war festzustellen, dass die älteren Jahrgänge schon mehr Allgemeinbildung zu diesem Thema besitzen. Um den Wissensstand in den unteren Klassen zu erhöhen, wäre es empfehlenswert, das Thema schon früher in den Unterricht einzubinden.




    Hunderte Fragebögen wurden verteilt und ausgewertet.




    Diagramm Antworten 7. Klasse Jungen auf die Frage: „Was machst du/machen Sie, um die Umwelt zu schützen?“



    Gastbeitrag des Schwerpunktkurses „ Ökologie und Ökonomie“ Klasse 10

Inhalte © 2019 — Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin
Design — Max Herrmann