Schinkels Newstime -> Aktuelle Ausgabe

Poli News

    Begleitendes Fahren ab 16?

    Alle Parteien, außer die Grünen, sprachen sich dafür aus, dass begleitendes Fahren nun schon mit 16 möglich wird. Im Potsdamer Landtag wird momentan daran gearbeitet. Brandenburg und Niedersachsen dienen als Modellversuch. Bereits 2018 soll dieses Konzept in diesen zwei Bundesländern eingeführt werden. Die Verkehrsministerin Brandenburgs, Kathrin Schneider (SPD), äußerte sich positiv zu dieser Idee. Ihrer Meinung nach war schon das Führerscheinalter auf 17 zu setzen ein voller Erfolg. Die Vorteile für ein frühes Führerscheinalter wären groß. Die Unfallrate bei jungen Menschen zwischen 18 und 25 ist schon jetzt um die Hälfte gesunken, seitdem man das Führerscheinalter auf 17 herabgesetzt hat. Sie würde weiter fallen, wenn die Fahranfänger früher fahren und dadurch mehr Übungszeit bekommen würden. Bevor dies aber verwirklicht werden kann, muss erst das betreffende EU-Recht geändert werden. Das momentane EU-Recht besagt, dass das Alter für den Führerschein bei 17 Jahren liegt.


    Wir, die Autoren des Artikels, halten es für eine gute Idee, das Führerscheinalter weiter zu senken, da man so viel früher Fahrerfahrung sammeln kann. Das Risiko einen Unfall zu verursachen, sinkt damit.

    Allerdings gibt es auch andere Meinungen dazu. Wir haben einen Mitschüler unserer Altersklasse befragt. Dieser meinte das Autofahren für diese Altersgruppe zu gefährlich sei, weil sie zu jung seien. Jedoch stimmt die Mehrheit der Personen, die wir befragt haben für das begleitende Fahren ab 16.

Inhalte © 2018 — Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin
Design — Max Herrmann